Hinter den Kulissen von Kryptowährungen

Lesenswertes über Banking KW 18-2019

Die öffentliche Aufmerksamkeit beim Thema Kryptowährungen gilt vor allem dem Bitcoin und seiner Kursentwicklung. Viele  interessante Entwicklungen in diesem Bereich drohen dadurch unentdeckt zu bleiben.

Internationale Banking Top News und Trends

Internationale Top News und Trends rund ums Banking und Finanzdienstleistungen.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Bitcoin und Blockchain sind unverändert wichtige Themen in der Finanzindustrie. Und auch, wenn Studien sagen, dass Kryptowährungen zwar bekannt aber nicht relevant sein, so stimmt dies doch nur vordergründig. Richtig ist dies vor allem im Hinblick auf die breite Masse der Konsumenten. Zahlreiche Branchen und Unternehmen beschäftigen sich jedoch durchaus intensiv mit den neuen Möglichkeiten, sie es in der Finanzierung oder im Zahlungsverkehr.

Partner des Bank Blogs

Die Targobank ist Partner des Bank Blogs

„Versteckte“ Aspekte von Kryptowährungen

Im heutigen Wochenrückblick auf interessante Beiträge aus der internationalen Finanzszene soll auf einige dieser „versteckten“ Aspekte von Kryptowährungen hingewiesen werden.

Traditionelle Banken und Kryptowährungen

Außerhalb der eigentlichen Finanzbranche hat sich erstaunlich schnell ein globaler Markt für virtuelle Währungen mit mehreren Milliarden Dollar entwickelt und nimmt weiter zu. Virtuelle Währungen stehen seit einigen Jahren „auf der To-Do-Liste“ von Banken stehen, bewegt hat sich jedoch wenig. Das könnte sich ändern, denn einige großer Institute beginnen, dem Thema eine höhere strategische Priorität einzuräumen.

Mehr dazu hier:

Spezifische Kryptowährungen für Unternehmen

Industriebranchen-spezifische Kryptowährungen sind ein relativ neuer Trend und gewinnen immer mehr an Popularität. Sie scheinen eine praktikable Antwort auf eine große Anzahl von Problemen in diesem Bereich zu sein. Im folgenden Artikel wird eine neue Plattformlösung vorgestellt.

Mehr dazu hier:

Swift und Blockchain-Payments

Im Bereich Blockchain-basierte Zahlungen tut sich einiges. U.a. bauen IBM und Ripple entsprechende Plattformen auf, die für globale Zahlungen geeignet sein sollen. Ihr Ziel ist es, mit SWIFT in den Wettbewerb zu treten. Nun wird SWIFT selbst in diesem Bereich aktiv und hat eine Partnerschaft mit R3 angekündigt, um Corda Settler – eine dezentrale Open Source Applikation – zu testen.

Mehr dazu hier:

Und dann doch noch ein Blick auf Bitcoin selbst

China war lange Zeit das Land der Wahl für Bitcoin-Miner, also diejenigen, die Bitcoins in Umlauf bringen. Nachdem die chinesische Regierung vor dem Hintergrund der damit verbundenen Umweltbelastung über ein Verbot nachdenkt, könnte dies nicht nur die Entwicklung des Bitcoin-Kurses wieder nach oben treiben sondern auch zur weiteren Dezentralisierung der Bitcoin-Produktion beitragen.

Mehr dazu hier:

Weitere interessante Themen der Finanzwoche

Es gab aber noch weitere interessante Beiträge:

Kundenzufriedenheit und Bankwechsel

Die Zufriedenheit der Kunden mit traditionellen Banken ist zuletzt wieder angestiegen. Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass Wechsel zu anderen Anbietern ausbleiben. Um die Kundenloyalität zu festigen, führt am Ausbau digitaler Kanäle kein Weg vorbei.

Mehr dazu hier:

Chatbots und digitale Assistenten verändern das Kundenverhalten

Customer Experiece hat sich in den letzten Jahren vom operativen Ansatz zum strategischen Erfolgsfaktor entwickelt. Marken wie Amazon setzen einen hohen Maßstab für andere Branchen. Chatbots und digitale Assistenten gehören zu den Technologien, die diese Revolution antreiben. Diese Konversationsschnittstellen nutzen künstliche Intelligenz (KI), um wie ein Mensch zu verstehen, zu lernen und zu interagieren.

Mehr dazu hier:

Erhöhung der Nutzung von Mobile Apps

Statistiken zeigen, dass eine mobile App innerhalb der ersten drei Tage nach der Installation fast 80 Prozent ihrer täglich aktiven Nutzer verlieren kann. Rückgewinnungsstrategien für mobile Vermarkter stehen daher ganz oben auf der Prioritätenliste.

Mehr dazu hier:

Berichte aus Banken und FinTechs

Auch in der vergangenen Woche gab es einige Berichte über Aktivitäten in der Finanzbranche sowie einzelner Institute, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Schottische Bank setzt auf Retail-Robo

Die Royal Bank of Scotland hat einen Online-Investment-Service ins Leben gerufen, mit dem Kunden bereits ab £ 50 investieren können.

Mehr dazu hier:

Australische Bank setzt auf agile IT-Entwicklung

ANZ hat die Einführung seines „New Ways of Working“-Programms für IT-Mitarbeiter abgeschlossen und 9.000 Teammitglieder geschult, um die Vorteile agiler Entwicklungsmethoden zu nutzen.

Mehr dazu hier:

Blockchain für private Daten

Ein kanadisches, auf Blockketten basierendes Netzwerk zur Überprüfung der digitalen Identität, das vom Bankensektor des Landes unterstützt wird, ist online gegangen und bietet den Menschen eine einfache Möglichkeit, ihre persönlichen Informationen zu teilen.

Mehr dazu hier:

Biometrie zur Authentifizierung im Call Center

Santander plant in UK, Telefonbankkunden eine innovative Kombination aus biometrischer Sicherheit für Sprache und Authentifizierung mit Telefon-ID anzubieten

Mehr dazu hier:

Compliance meets KI

Citibank hat zusammen mit EY und SAS eine Initiative gestartet, um mithilfe künstlicher Intelligenz (KI) die Risikoanalyse im Bereich Compliance zu verbessern.

Mehr dazu hier:

PayPal investiert 500 Mio. Dollar in Uber

PayPal wird im Rahmen des bevorstehenden Börsengangs von Uber einen Anteil von 500 Millionen US-Dollar übernehmen.

Mehr dazu hier:

Künstliche Intelligenz in PFM

Die Mobile Banking-App der Royal Bank of Canada nutzt künstliche Intelligenz, um Ausgaben der Kunden automatisch zu kategorisieren und Tipps für ein besseres Finanzmanagement zu geben.

Mehr dazu hier:

Zu guter Letzt: Die Do-it-Yourself-Payment-Device

Wie man sich einen Ring zum kontaktlosen Bezahlen bauen kann

Eine praktische Anleitung, wie man aus einer Kreditkarte einen individuellen Ring zum kontaktlosen Bezahlen herstellen kann. Schritt 1: Die Kreditkarte in Aceton auflösen, um an den RFID-Chip ran zu kommen.

Das Ergebnis sehen Sie im folgenden kurzen Video:

Mehr dazu hier:

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 4 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Bank Blog Newsletter abonnieren und keinen Trend mehr verpassen!

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und ist der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren