Anzeige

Die besten Geldanlagen für Investoren – Darauf sollten Sie achten

Geldanlagen sind sehr beliebt. Clever eingesetzt bieten Sie dem Investor eine gute Rendite auf sein Kapital. Normale Sparkonten bieten in der Regel nur relativ geringe Zinssätze, weshalb sich viele Anleger nach alternativen Anlageoptionen umsehen.

Gold stellt auch eine Möglichkeit der Geldanlage dar

Gold ist als Geldanlage beliebt.
©

Mit dem folgenden Ratgeber stellen wir Ihnen die beliebtesten Geldanlagen vor.

Aktien – Hohes Risiko mit hohem Ertrag

Aktien werden schon seit vielen Jahren an den Börsen der Welt gehandelt. Stark vereinfacht besteht der Aktienhandel aus einem Kauf zu einem Preis A und aus einem späteren Verkauf zu einem Preis A + X. X ist in diesem Fall die Rendite. Aktion werden also zu einem niedrigen Kurs eingekauft und wieder veräußert, wenn sie der Wert der Anlage erhöht hat. Für viele Anleger ist es allerdings schwierig zu bewerten, ob eine bestimmte unterliegt. Es kann also im schlimmsten Fall passieren, dass eine Aktie, die für 100 Euro eingekauft wurde, nach kurzer Zeit nur noch 40 Euro wert ist. Dies funktioniert allerdings auch in die andere Richtung, weshalb der Aktienhandel sehr lukrativ sein kann. Das eingesetzt Kapital sollte frei verfügbar sein und bei einem Verlust niemals die Lebensgrundlage abschneiden.

Fonds und ähnliche Anlageprodukte

Fonds sind ebenfalls sehr beliebt bei den deutschen Anlegern. Gerade Banken bieten das Fondssparen sehr häufig an, denn hier hat der Kunde die Möglichkeit in Aktien zu investieren, ohne genau zu wissen in welche. Ein sogenannter Fondsmanager übernimmt diese Tätigkeit und bündelt mehrere Aktien bzw. Wertpapiere in einem Fonds. Dabei versucht er eine gute Mischung aus Aktien mit hohem und mit niedrigem Risiko zu erstellen, um das Risiko gering und den Ertrag hoch zu halten. Der Bankkunde gibt einfach nur an, wie viel Geld er einmalig oder monatlich in ein solches Paket investieren möchte und vertraut ansonsten völlig dem Bankmitarbeiter.

Immobilien als Geldanlage

Neben reinen Finanzprodukten ist auch der Immobilienmarkt sehr lukrativ für Anleger. Viele Menschen investieren in Wohnungen, Häuser und Wohnanlagen. Die Kreditraten werden dabei über die Mieteinnahmen bezahlt. Der Überschuss kann entweder als Rücklage für eventuelle Reparaturen genutzt oder als Gewinn ausgeschüttet werden. Diese Möglichkeit zur Geldanlage ist sehr beliebt, weil sich die Immobilie quasi selbst abbezahlt und das Risiko für die Bank dadurch relativ gering ist. Je geringer das Risiko, desto günstiger kann das gewährte Darlehen sein. Anders als bei einem Finanzprodukt zur Geldanlage sind Immobilien jedoch immer mit einem sehr hohen Verwaltungsaufwand verknüpft. Ab einer gewissen Größenordnung sollte der Investor auf jeden Fall eine Hausverwaltung einschalten, die sämtliche administrativen Aufgaben übernimmt. Sobald ein Objekt abbezahlt ist, laufen die gesamten Mieteinnahmen als Umsatz auf das Konto des Investors und können wir Verwaltung, Personal, Hausmeister, Reparaturen und andere Dinge genutzt werden.

Alternative zu Finanzprodukten?

ist neben der Geldanlage in Finanzprodukte, Immobilien oder Aktien bei den deutschen Anlegern sehr beliebt.  Dies hat viele Gründe. Zum einen ist das Gold greifbar und nicht nur ein virtueller Wert in einem Online Depot. Viele Menschen kaufen Gold und legen es in den heimischen Safe oder das Schließfach bei der Bank. Zum anderen hat Gold einen stabilen Wert, der weiter steigt, je weniger Gold am Markt verfügbar ist. Natürlich greifen bei der Berechnung des Goldpreises auch noch andere Faktoren wie Devisenkurse oder Kuchwankungen an den Börsen der Welt. Gold hat einige Vorteile. Es ist eine weltweit gültige Währung. Gold kann ich in jedem Land gegen Bargeld eintauschen bzw. es verkaufen. Es verliert auch nicht durch äußere Einflüsse an Wert, wie es bei Immobilien der Fall ist. Viele Anleger greifen auch sehr gerne zu einer , da sich beides relativ schnell wieder zu Geld umwandeln lässt.

Bitcoin – Die Investition 2.0

Der neueste Trend für eine ertragreiche Geldanlage ist der Bitcoin. Bei dieser sogenannten Kryptowährung besteht kein realer Gegenwert. Dieses Zahlmittel ist rein virtuell verfügbar, kann aber in bare Münze umgewandelt werden. Anleger kaufen Bitcoins zum aktuellen Kurs ein und legen sie in eine Wallet. Dies ist mit einem Depot vergleichbar. Leider ist der Einstieg in das Thema Bitcoin relativ aufwendig und die Kurse auch schon so hoch, dass nur mit großem Kapital noch investiert werden kann. Zu Beginn haben Bitcoins knapp 100 Dollar gekostet. Aktuell liegt der Kurs bei 5000 Euro und mehr. Die Tendenz ist zwar steigend, doch für Anleger mit kleinem Kapital wird es schwierig eine größere Anzahl an Bitcoins zu erwerben.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 1 Bewertung(en)

Über den Autor

Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Er ist Herausgeber von Der-Bank-Blog.de und hält Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Kommentare sind geschlossen

свадебные платья киев недорого

Узнайте про интересный web-сайт на тематику etalon.com.ua.
https://medicaments-24.com