Die Zukunft ist mobil – und unsere App? – Cartoon

Verbesserung der Nutzung mobiler Banking Apps

Eine Zukunft ohne Smartphone ist kaum vorstellbar. Doch sind Banking Apps Bestandteil dieser Zukunft? Zweifel erscheinen angebracht, denn auch eine installierte App ist noch keine genutzte.

Cartoon: Steigerung der Mobile-App-Nutzung

Der richtige Weg zur Steigerung der Mobile-App-Nutzung?
©

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Im Angebot der App-Shops von Apple und Google befinden sich aktuell jeweils weit über zwei Millionen aktive Apps. Fast jedes große Unternehmen bietet eine eigene Mobile App. Auch Banken und Sparkassen gehören dazu. Nur ganz wenige Institute haben keine eigene App. Andere dafür gleich mehrere: Zum Beispiel eine fürs Banking, eine für Mobile Payment und eine weitere für P2P-Überweisungen.

Partner des Bank Blogs

Adorsys ist Partner des Bank Blogs

Doch schaut man sich die Top Apps an, so findet man dort vor allem soziale Netzwerke und Spiele. Egal ob IOS oder Android, Finanz-Apps landen auf den hinteren Plätzen. Zudem konkurrieren Banken und Sparkassen auch bei Finanz-Apps mit FinTechs und anderen Anbietern.

Apps: Heißbegeht und wenig genutzt

Laut wurden 2017 alleine in Deutschland insgesamt 1,8 Milliarden Downloads bei Google und Apple verzeichnet. Nahezu jeder Smartphone Nutzer hat auf seinem Gerät installiert. Angeblich sind es in Deutschland durchschnittlich etwas über 90 Apps auf jedem Gerät, von denen allerdings nur rund 37 auch mindestens monatlich verwendet werden. Also weniger als die Hälfte!

Nach einer Untersuchung verlieren Mobil-Apps innerhalb von drei Tagen nach der Installation über drei Viertel ihrer Nutzer, nach 30 Tagen 90 Prozent und nach 90 Tagen 95 Prozent.

Mobile Banking ins Zentrum rücken

Es reicht also nicht aus, eine App auf den Markt zu bringen, man muss auch dafür sorgen, dass sie

  1. installiert und
  2. genutzt wird.

Mobile Banking bietet gute Voraussetzungen, um im Zentrum des finanziellen Alltags der Kunden einen festen Platz einzunehmen. Zudem vertrauen Kunden den etablierten Finanzinstituten mehr als anderen Anbietern.

Um die Nutzung von Mobile Apps zu unterstützen ist unter anderem folgendes essentiell:

  • Einfache Einrichtung,
  • Gute User Experience beim Gebrauch,
  • Push Notifications, um das Interesse des Nutzers zu erhalten,
  • Hohe Geschwindigkeit,
  • Regelmäßige Pflege (Updates),
  • Steigerung des Nutzens der Nutzung (z.B. durch Loyalitätsprogramme),
  • Einbindung in die Multikanal-Umgebung.

Wichtig ist, dass Kunden sich gut dabei fühlen, Bankgeschäfte dann zu tätigen, wenn sie es brauchen und wollen.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,17 Stern(e) - 6 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Bank Blog Newsletter abonnieren und keinen Trend mehr verpassen!

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und ist der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Der Bank Blog Premium

Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren